Neigt sich die Panini-Arä dem Ende zu?

Wir schreiben das Jahr 1961. Nachdem die Brüder Guiseppe und Benito Panini zunächst einen Zeitungsstand und neun Jahre später einen Zeitungsvertrieb gründeten, wird eine neue Idee ins Leben gerufen: in Italien erscheint das erste Panini-Sticker Album mit italienischen Fußballmannschaften.

Im Mai 1970 beginnt in Mexiko City die 9. Fußball-Weltmeisterschaft. Erstmalig werden in Lateinamerika ausgetragene Fußballspiele auch im europäischen Fernsehen übertragen, als das italienische Familienunternehmen Panini die Sticker-Alben nun auch für den internationalen Fußball auf dem Markt bringt. 1974 erscheint dann endlich die erste Kollektion in Deutschland. Der Jäger- und Sammlertrieb erfaßte nicht nur die Kleinsten unter uns; reale und und später auch virtuelle Tauschbörsen wurden ins Leben gerufen und Ebay ermöglichte anschließend auch den Erwerb von kompletten Alben…

Heute droht dem Panini-Sticker Kult das endgültige Aus. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat die Rechte an den Bildern ab der Saison 2008-2009 an das amerikanische Unternehmen Topps verkauft.

Der Verkauf ist nicht unumstritten und wird unter Umständen rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Der Geschäftsführer der deutschen Dependenz der italienischen Panini-Gruppe, Frank Zomerdijk, äußerte Bedenken hinsichtlich der Lizenzvergabe. Seine Firma hatte der DFL 11,25 Mio. Euro geboten. Letztendlich erhielt jedoch die US Firma für 12,4 Mio. Euro den Zuschlag im Bieterverfahren. Was allerdings mit den hunderten Einzel-Verträgen geschehen soll, die Panini mit Bundesliga-Spielern geschlossen hat und die nun im Tresor der deutschen Panini Niederlassung im Nettetal liegen, sei bei der Vergabe nicht bedacht worden.

„Diese hat Panini mit hunderten einzelner Bundesliga-Fußballer abgeschlossen und ihnen damit begrenzt das Recht am eigenen Bild abgekauft. Diese Trümpfe seien höher als die neue Lizenzvergabe an Topps, macht Zomerdijk geltend, denn sie beträfen die Persönlichkeitsrechte der Spieler.“ (Welt Online)

Der Bildzeitung zufolge laufen außerdem die Verträge zwischen Panini und den Erstligisten Bayer 04 Leverkusen sowie VfL Bochum für die kommende Saison weiter, nachdem diese trotz Aufforderung der DFL nicht gekündigt hatten.

Es bleibt also abzuwarten, wer nun möglicherweise welche Rechte woran geltend macht.

Quellen:

Panini Online

Welt Online

Advertisements

, , ,

  1. #1 von legaleagle am März 11, 2008 - 2:59 pm

    Ist nicht auch FiFPro an den Rechten für Panini beteiligt? Soeit ich weiss, vermarktet FiFPro die Rechte im Namen der Spieler und erhält hierfür Lizenzgebühren von Panini.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: