Doping-Fahnder im Krematorium

Gesetz ist Gesetz. Offensichtlich dachte sich der Doping-Fahnder, der den Radprofi Kevin van Impe aus dem Quick-Step Rennstall am Mittwoch in einem Krematorium im belgischem Lochristi aufsuchte, auch. Mehr hat er offensichtlich aber auch nicht gedacht.

Der Radrennfahrer befand sich im Krematorium, um die Einäscherung seines kleinen Sohnes Jayden zu planen. Der Kleine war am Montag vor einer Woche nur sechs Stunden nach der Geburt verstorben. Der 26-jährige van Impen wurde noch im Krematorium von dem Doping-Fahnder aufgefordert seine Urin-Probe abzugeben.

„Er wollte noch nicht einmal später wiederkommen und warnte, dass eine Verweigerung eine Zwei-Jahres-Sperre nach sich ziehen könnte“, sagte van Impe.

Die Probe müsse sofort abgegeben werden oder man würde es als Missed-Test vermerken. Nach dieser Androhung gab van Impe nach.

Der pietätslose Vorfall hat im Radsport für Aufsehen gesorgt. Der flämische Sportminister, Bert Anciaux, äußerte öffentlich sein Unverständnis für das Verhalten des Doping-Fahnders.

„Gesetz ist Gesetz, aber man darf den humanitären Gesichtspunkt nicht außer Acht lassen. Ich habe volles Verständnis für den Fahrer, der andere Dinge im Kopf hatte als den Test.“

Seine verärgerten Kollegen riefen beim Paris-Nizza Rennen zum Protest auf und verzögerten damit am Sonntag den Start der letzten Etappe. Phillipe Gilbert, Landsmann von Kevin van Impe und Mitglied der internationalen Fahrervereinigung CPA, Davide Rebellin y Rinaldo Nocentini forderten in einer öffentlich verlesenen Mitteilung mehr Respekt.

„Wir sind nicht gegen die Kontrollen, aber in diesem Fall ist es zu weit gegangen“…

Quelle:

Advertisements

,

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: