Marion Jones muss Silbermedaille an Ekaterina Thanou abgeben

Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hat entschieden und bekanntgegeben, dass die US Sprinterin Marion Jones nach sieben Jahren ihr 100-Meter-Silber aus der Leichtatletik-WM von 2001 an die umstrittene griechische Sprinterin Ekaterina Thanou abgeben muß.

Marion Jones, die derzeitig wegen Falschaussage vor Gericht eine sechsmonatige Haftstrafe verbüsst, wurden nach ihren Doping-Geständnis rückwirkend alle Erfolge bis ins Jahr 2000 aberkannt. Thanou ihrerseits wurde im Jahr 2004 für zwei Jahre gesperrt, weil sie sich vor den Olympischen Spielen in Athen zusammen mit dem Sprinter Kostas Kenteris einer Dopingkontrolle entzogen hatte.

IAAF-Sprecher Nick Davis äußerte sich dazu mit den Worten:

„Rechtlich gesehen hatten wir keine andere Wahl. Es gab keinen Beweis für Dopingvergehen von Thanou in der fraglichen Zeit.“

Das Internationale Olympische Komitee (IOC), das die Entscheidung über eine Neuvergabe der fünf Sydney-Olympiasiege von Marion Jones im Dezember vergangenen Jahres vertragt hatte, wird nun darüber befinden müssen, ob Thanou nachträglich auch das 100-m-Gold von Olympia 2000 erhält.

Quelle: Focus Online

Weitere Informationen: FAZ-Net

Advertisements

, , , , , ,

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: