TuS Koblenz wird mit acht Punkten Abzug bestraft

Die Deutsche Fußball Liga GmbH (DFL) hat heute bekannt gegeben, daß sie TuS Koblenz mit einer Strafe von acht Punkten Abzug zum Ende der laufenden 2. Bundesliga Saison und einer Vertragsstrafe von 200.000 Euro belegt hat.

Als Begründung für die Strafe gegen TuS Koblenz gab die DFL Verstöße gegen die Lizenzierungsordnung an.

Mit Punktabzügen in dieser Höhe rutscht TuS Koblenz mit 32 Punkten auf den 14. Tabellenplatz und muß fünf Spieltage vor dem Ende der Saison um den Klassenerhalt bangen.

Die Entscheidung der DFL ist noch nicht rechtskräftig. Wie der Verein bekannt gab, werden die Gremien der TuS Koblenz GmbH über ein weiteres Vorgehen beraten. Ein Rechtsanwalt sei bereits eingeschaltet.

Erklärung der DFL vom 23. April 2008 im Wortlaut:

Zusätzlich wird eine Vertragsstrafe von 200.000 Euro verhängt. Die Sanktionierung erfolgte auf Grund nicht vorgelegter Verträge im Bereich des Spielbetriebs, die von erheblicher wirtschaftlicher Relevanz im Lizenzierungsverfahren für die aktuelle Spielzeit gewesen sind.

„Aufgabe der DFL ist es unter anderem, mit Hilfe des Lizenzierungsverfahrens die Grundlage für einen fairen und spannenden Wettbewerb zu sichern. Es ist daher im Sinne der Gemeinschaft der 36 Profi-Clubs nicht hinnehmbar, wenn dieses europaweit als vorbildlich angesehene System durch Täuschung ad absurdum geführt wird“, erklärt DFL-Geschäftsführer Christian Müller.

Keine Auswirkungen auf die Lizenzierung

Müller weiter: „Mit der Bestrafung noch in der laufenden Spielzeit trägt die DFL dem Grundsatz Rechnung, dass die Konsequenzen für Verfehlungen in derselben Saison wie die Verfehlung selbst zu tragen sind und die Integrität des Wettbewerbs soweit möglich wiederhergestellt wird.“

Für die Lizenzierung für die Saison 2008/09 hat die Bestrafung keinerlei Auswirkungen. Der Club hat nun die Möglichkeit, Beschwerde bei der DFL einzulegen. Würde die DFL der Beschwerde nicht abhelfen, wäre der Vorstand des Ligaverbandes als zweite Instanz mit dem Vorgang zu befassen.

Quellen:


Advertisements

, , ,

  1. #1 von MaxR am April 25, 2008 - 8:06 am

    Ein viel zu mildes Urteil – Lizenzerschleichung kann eigentlich nur mit sofortigem Lizenzentzug bestraft werden!

    Gut eingekauft (die betroffenen Spieler sind Leistungsträger) und Erfolg damit gehabt – und dann nur eine derart geringe Strafe – DFL mal wieder inkonsequent!

  1. Neue Hoffnung im Abstiegskampf? » FCK-Blog
  2. TuS Koblenz kündigt an sich zu wehren « SPORTRECHT
  3. TuS Koblenz legt fristgerecht Beschwerde ein « SPORTRECHT

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: