WADA fordert vorläufige Sperre für Busch

Die World Anti-Doping Agency (WADA) hat den Internationalen Eishockey-Verband (IIHF) aufgefordert, den deutschen Nationalspieler Florian Busch vorläufig von jedem Wettkampf zu suspendieren und ein Verfahren auf der Grundlage der IIHF-Regelungen einzuleiten.

In einer offiziellen Mitteilung stellte die WADA richtig, den Eishockey-Spieler nicht von dem Verstoß gegen Anti-Doping Bestimmungen freigesprochen zu haben. Am 03. März hatte die IIHF auf ihrer offiziellen Homepage das Gegenteil erklärt . (Mehr dazu lesen Sie hier.)

Die WADA hat nach eigenen Angaben versucht, über die Nationale Anti-Doping Agentur in Bonn (NADA) Auskunft über die Statuten des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) zu erlangen. Wie die WADA jedoch über die NADA erfuhr, wollte der DEB erst nach dem Ende der laufenden WM Fragen dazu beantworten.

Laut Medienberichten hat die IIHF heute angekündigt, noch vor dem abschließenden Vorrundenspiel am Mittwoch eine Entscheidung über den weiteren Einsatz von Florian Busch treffen zu wollen.

Mitteilung der WADA vom 06. Mai 2008 im Wortlaut:

Following misleading information in the public domain, WADA would like to clarify the following points.

Contrary to a report posted on May 3 on the International Ice Hockey Federation (IIHF) Web site, WADA has not „cleared“ the German ice hockey player Florian Busch from an anti-doping rule violation.

As the international independent organization responsible for coordinating and monitoring the fight against doping in sport, WADA’s duty is to monitor anti-doping activities worldwide to ensure proper implementation of and compliance with the World Anti-Doping Code (Code), the document harmonizing anti-doping rules in all sports and all countries, by international sports federations (IFs) and national anti-doping organizations (NADOs).

In this case, WADA was notified on April 24 of the decision rendered by the German Ice Hockey Federation (DEB) to not impose a ban on the player. Since then, WADA has been trying to obtain, through the German National Anti-Doping Agency (NADA), the rules of the DEB regarding WADA’s right of appeal. Unfortunately, after trying for several days to receive this information, WADA was informed by the NADA that the DEB would not answer questions prior to the end of the IIHF World Championships, which are currently being held in Canada. Due to this lack of cooperation, WADA has now formally requested the IIHF to open proceedings against the player on the basis of the IIHF rules and to provisionally suspend the player from any competition.

Quellen:

Für weitere Informationen lesen Sie auch: Süddeutsche.de

Advertisements

, , , , , , ,

  1. BMI sperrt Auszahlung von Fördergeldern an den DEB « SPORTRECHT

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: