DFL und TuS Koblenz vergleichen sich

Im Rahmen des Beschwerdeverfahren haben sich der Liga-Vorstand des Deutschen Fußball Liga GmbH (DFL) und der Zweitligist TuS Koblenz bei der mündlichen Verhandlung in Frankfurt am Main auf einen Vergleich geeinigt. 6+3 anstatt 8 Spiele Sperre. TuS Koblenz werden demnach wegen Verstöße des damaligen Geschäftsführers Hermann Gläsner gegen die Lizenzordnung sechs Punkte zum Ende der noch laufenden Saison und drei Punkte zu Beginn der Saison 2008/2009 abgezogen. Der Fußball Club erklärte unwiderruflich auf die Anrufung des ständigen Schiedsgericht der Lizenzverein und Kapitalgesellschaften zu verzichten.

Die Geldstrafe in Höhe von 200.000 Euro bleibt davon unberührt.

Ligapräsident Dr. Reinhard Rauball:

„Der Ligavorstand hat die Angelegenheit intensiv geprüft. Im Sinne eines fairen Wettbewerbs war angesichts des Verstoßes des damaligen Geschäftsführers gegen die Lizenzordnung eine angemessene Strafe unausweichlich. Wir haben es für wichtig erachtet, dass rechtzeitig vor dem Saisonende Klarheit über die Punkteverteilung herrscht.“

Weiter betonte Dr. Rauball, daß die Reduzierung der Strafe im Rahmen der DFL-Statuten zulässig sei.

Quellen:

Advertisements

, , , , , ,

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: