Zusammenarbeit zwischen BKA, Staatsanwaltschaft München und NADA

Die Zusammenarbeit zwischen dem Bundeskriminalamt (BKA), der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) und der Staatsanwaltschaft München I in der Dopingbekämpfung soll in Zukunft intensiviert werden.

Bei einem Treffen am 19. Mai in Bonn stimmten Vertreter der drei Institutionen die Arbeitsfelder ab, in denen eine Intensivierung der Kooperation erfolgen kann. Außerdem wurde beschlossen, die Treffen regelmäßig zu wiederholen und ggf. andere internationale und nationale Organisationen hinzuziehen.

Im Februar des vergangenen Jahres hatte der Freistaat Bayern die bundesweit erste Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Straftaten im Zusammenhang mit Doping eingerichtet.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) begrüßte die engere Zusammenarbeit der Institutionen. DOSB-Generaldirektor Michael Vesper: „Wir begrüßen die angekündigte enge Kooperation im Kampf gegen Doping. Damit wird die Umsetzung des kürzlich verschärften Arzneimittelgesetzes gefördert. Das ist ein wichtiger und notwendiger Schritt im Kampf gegen Doping. Wir hoffen, dass nunmehr auch noch andere Länder dem Beispiel Bayerns folgen und Schwerpunktstaatsanwaltschaften einrichten werden“.

Quellen:

Advertisements

, , , ,

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: