Beiträge getaggt mit FC Schalke 04

„Kevin Kuranyi von seinen vertraglichen Pflichten…bis aus weiteres befreit…“

Während das gestrige Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Norwegen an Spannung und Toren zu wünschen übrig ließ,  lief das Internet dagegen auf Hochtouren. Die Transfergerüchte um den ehemaligen Nationalspieler Kevin Kuranyi waren noch nicht ganz verblasst, als auf der Homepage des FC Schalke 04 für rund 15 Minuten folgende „Eilmeldung“ zu lesen war:

„In einer außerplanmässigen Sondersitzung der Vereinsführung wurde heute entschieden, dass Kevin Kuranyi von seinen vertraglichen Pflichten gegenüber Schalke 04 bis auf weiteres befreit wird. Nach medienwirksamen und für den Verein untragbaren Äußerungen von Kevin gegen die Mannschaft war eine Freigabe unausweichlich. Seitens der Vereinsführung und engen Vertrauen Kevins wurden alle Bemühungen unternommen um einer Fortsetzung bei Schalke nicht im Wege zu stehen. Alle sogearteten Versuche sind gescheitert.

Um die Mannschaft vor einem weiteren Imageverlust zu schützen, und die Stimmung im Verein nicht länger zu belasten, wird Kevin jetzt bedingungslos aus seinem Vertrag entlassen. Über die weiteren Pläne von Kevin und eine Ablöse von einem neuen Verein ist uns noch nichts bekannt. Kevin wird sich dazu aber noch gesondert an die Presse wenden. Uns verlässt ein ausgezeichneter Spieler der ein grosses Loch im Kader unserer Mannschaft hinterlässt, trotzdem schauen wir hoffnungsvoll in die Zukunft und freuen uns auf neue Herausforderungen und neue Gesichter im Verein.“

Die Meldung breitete sich unter den Anhängern des runden Lederballes wie ein Lauffeuer aus. Kurz danach war die Homepage der Königsblauen, die offenbar Opfer eines Hackerangriffs geworden war, nicht mehr zugänglich.

Eine offizielle  Erklärung des Vereins stellte kurz danach fest, daß es sich im eine Falschinformation gehandelt hatte.

UPDATE (17.40 Uhr):

Offizielle Mitteilung des FC Schalke 04:

(…) Die völlig frei erfundene „Eilmeldung“ war voller orthografischer Fehler und stilistischer Unzulänglichkeiten. Sie verbreitete sich dennoch für kurze Zeit völlig ungeprüft über andere Medien. Gegen die „Hacker“, die den Straftatbestand der Computersabotage durch diese Manipulation erfüllt haben, wird der FC Schalke 04 nun mit allen juristischen Mitteln vorgehen.

(…) Der Verein stellt heute Strafantrag gegen Unbekannt. Das Strafgesetz, dass diese Art von Manipulation unter Strafe stellt (§ 303 b StGB), lautet: „Wer eine Datenverarbeitung, die für einen anderen von wesentlicher Bedeutung ist, dadurch erheblich stört, dass er Daten in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, eingibt oder übermittelt …, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“ Gemäß Abs. 2 dieser Vorschrift ist mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe zu rechnen, wenn es sich um eine Datenverarbeitung handelt, „die für einen fremden Betrieb, ein fremdes Unternehmen oder eine Behörde von wesentlicher Bedeutung ist“. [mehr]

Quellen:

Werbeanzeigen

, , , , , , , , , , , ,

2 Kommentare

Olic wechselt, Schalke 04 und Varela lösen Vertrag auf

Das neue Jahr beginnt für den FC Bayern mit einer äußerst erfreulichen Personalmeldung. HSV-Stürmer Ivica Olic hat dem Rekordmeister sein Ja-Wort gegeben und wird ab nächstem Sommer im Bayern-Trikot auf Torejagd gehen. „Wir sind uns einig geworden. Es fehlen nur noch die Unterschriften unter den Verträgen“, bestätigte Manager Uli Hoeneß (… )

Olic wechselt zum 1. Juli ablösefrei vom Hamburger SV an die Isar und bekommt beim amtierenden Double-Gewinner einen Dreijahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2012. „Ich werde alles dafür geben, dass ich mich mit einem Titel aus Hamburg verabschieden kann“, versprach der 29-Jährige am Freitag beim Trainingsauftakt der Hanseaten, die wie der FCB ab Sonntag ihr Wintertrainingslager in Dubai abhalten werden. Am 30. Januar treffen beide Teams zum offiziellen Rückrundenauftakt in Hamburg aufeinander. [mehr]

Quelle: Mitteilung vom 03.01.2009 auf www.fcbayern.t-home.de

—————————————————————————————————————————————————-

Schalke 04 und Gustavo Varela haben den Lizenzspielervertrag zum 31. Dezember 2008 in beiderseitigem Einvernehmen vorzeitig aufgelöst. Der Kontrakt mit dem 30-jährigen Uruguayer lief ursprünglich noch bis zum Ende dieser Saison. Die Chance, nach vielen Verletzungen auf Schalke noch mal Fuß zu fassen, wurde Varela im vergangenen Sommer mit einem neuen Einjahresvertrag gegeben, nachdem sein alter Vertrag ausgelaufen war. [mehr]

Quelle Mitteilung vom 04.01.2009 auf www.schalke04.de


, , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

FC Schalke 04: Klage vors Schweizer Bundesgericht

Der Rechtsstreit des FC Schalke 04 gegen den brasilianischen Fußballverband CBF und den Weltverband FIFA muss jetzt vom Schweizer Bundesgericht entschieden werden. „Die Wege der Sportgerichtsbarkeit sind derzeit für uns zu Ende“, erklärt Schalkes Rechtsanwalt Theo Paeffgen.

Es geht immer noch um die Olympia-Teilnahme von Rafinha: Schalke hatte gemeinsam mit Werder Bremen und dem FC Barcelona den Rechtsstreit gegen die FIFA vor dem CAS gewonnen, wonach keine Abstellungspflicht für das Fußballturnier in Peking bestand. Dies hatte die FIFA zunächst behauptet und die CBF den Spieler daraufhin angefordert.

Schalke hatte von der CBF die Freigabe und Rückreise von Rafinha verlangt. Nachdem der Fall jedoch von den Verbänden verzögert worden war, hat Schalke die CBF vor der FIFA auf Schadensersatz verklagt. Die FIFA hat den Fall jedoch nicht angenommen. Die Begründung: Schalke könne doch gegen den Spieler klagen, der schließlich gegen seinen Arbeitsvertrag verstoßen habe. [mehr]

Quelle und weitere Informationen: www.schalke04.de

, , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

DFB: Geldstrafe für Bielefeld, Sperre für Engelaar und Ermittlungen gegen Wichniarek

Arminia Bielefeld wird mit Geldstrafe von 5000 Euro belegt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Bundesligisten Arminia Bielefeld im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen zweier Fälle eines unsportlichen Verhaltens, begangen durch zwei rechtlich selbstständige Handlungen, mit einer Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro belegt.

Während des Bundesliga-Spiels zwischen dem VfB Stuttgart und Arminia Bielefeld am 17. Mai 2008 war im Bereich der Bielefelder Zuschauer ein Bengalisches Feuer entfacht worden. Darüber hinaus wurde während des Spiels im DFB-Pokal beim ASV Durlach am 10. August 2008 im Bielefelder Fanblock eine Rauchbombe gezündet.

Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.

DFB-News vom 03. November 2008 im Wortlaut

Quelle: dfb.de

Ein Spiel Sperre für Orlando Engelaar

Orlando Engelaar vom Bundesligisten FC Schalke 04 wurde am 3. November vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen einer Beleidigung des Schiedsrichter-Assistenten in einem leichteren Fall mit einer Sperre von einem Meisterschaftsspiel der Lizenzligen belegt. Darüber hinaus ist Engelaar bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

Der Spieler beziehungsweise der Verein haben dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig. (…)

DFB-News vom 03. November 2008 im Wortlaut

Quelle: dfb.de

DFB-Kontrollausschuss ermittelt gegen Artur Wichniarek

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ermittelt gegen den Stürmer Artur Wichniarek vom Bundesligisten Arminia Bielefeld. Der Angreifer aus Polen steht unter Verdacht, sich eines unsportlichen Verhaltens schuldig gemacht zu haben.

Wichniarek hatte nach der Bielefelder 1:3-Niederlage beim FC Bayern München am vergangenen Samstag im Interview mit dem TV-Sender Premiere gesagt: „Es stand hier lange 1:1. Aber mit Elf gegen Zwölf können wir hier nicht gewinnen! Jetzt sind doch alle zufrieden, Bayern hat gewonnen.“ (…)

DFB-News vom 03. November 2008 im Wortlaut

Quelle: dfb.de

, , , , , , , , , ,

Ein Kommentar

Schalke schließt Varela und Grossmüller aus

FC Schalke 04 News vom 21. Oktober 2008 im Wortlaut:

Gustavo Varela und Carlos Grossmüller werden vorerst nicht mehr mit der Lizenzmannschaft des FC Schalke 04 trainieren.

Diese Entscheidung trafen Manager Andreas Müller und Trainer Fred Rutten am heutigen Dienstagnachmittag (21.10.). Zuvor hatte es ein Gespräch mit den beiden Uruguayern gegeben. „Es lagen disziplinarische Gründe vor, die uns zu dieser Entscheidung bewogen haben. Was genau vorgefallen ist, damit gehen wir nicht an die Öffentlichkeit“, erklärte Manager Müller hinterher.

Varela und Grossmüller werden bis auf weiteres am Trainingsbetrieb der 2. Mannschaft des FC Schalke 04 teilnehmen.

Quelle: schalke04.de

, , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

DFB-Sportgericht: drei Spiele Sperre für Fabian Ernst

DFB-News von 15. September 2008 in Wortlaut:

Fabian Ernst vom Bundesligisten FC Schalke 04 wurde am 15. September vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines rohen Spiels gegen den Gegner mit einer Sperre von drei Meisterschaftsspielen der Lizenzligen belegt. Darüber hinaus ist Ernst bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

Der Spieler beziehungsweise der Verein haben dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Ernst war in der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 am 13. September 2008 in Gelsenkirchen von Schiedsrichter Lutz Wagner (Hofheim) in der 77. Minute des Feldes verwiesen worden.

Quelle: dfb.de

, , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

FC Schalke 04 und Hertha BSC klagen gegen Verbände

Der Streit um die Olympia-Abstellung (lesen Sie auch hier) ist noch nicht vollständig ausgefochten. Die Bundesliga-Vereine FC Schalke 04 und Hertha BSC haben bei der FIFA Unterlassungklagen gegen den brasilianischen (Confederação Brasileira de Futebol) und serbischen (Fudbalski Savez Srbije) Fußballverband eingereicht.

FC Schalke NEWS vom 11. August 2008 im Wortlaut:

Im Streit um die Olympia-Abstellung von Rafinha und Gojko Kacar haben die Knappen und Hertha BSC Klagen beim Fußball-Weltverband FIFA Klage gegen den brasilianischen und den serbischen Verband eingereicht.

Laut Rechtsanwalt Theo Paeffgen, der beide Klubs juristisch vertritt, wurden am Montag (11.8.) die Verbände in der Klageschrift aufgefordert, den Einsatz der Spieler beim olympischen Fußball-Turnier sofort zu unterlassen und die Profis schnellstmöglich aus Peking zurück zu ihren Arbeitgebern zu schicken. Das Spielerstatus-Komitee der FIFA, als erste Instanz der Klage, muss den Verbänden nun mindestens 24 Stunden Zeit einräumen, zur Angelegenheit Stellung zu nehmen (…) [mehr]

SV Werder Bremen wird sich laut Medienberichten der Klage nicht anschließen.

Quelle: schalke04.de

Weitere Informationen:

, , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar