Beiträge getaggt mit Sport Inside

Amateur-Radsportler will auspacken und belastet BDR

Was Doping-Experten bereits seit geraumer Zeit vermuteten, könnte sich nun bestätigt haben: auch im Amateur-Radsport greift man zu leistungssteigernden Mitteln.

Anlaß für diese Vermutung gab ein kurzer Beitrag der ARD-Sportschau vom Sonntag (Mittschnitt: hier). Der vollständige Beitrag („Der dritte Kronzeuge“) wird heute abend (22.45 Uhr) in der WDR-Sendung „Sport Inside“ zu sehen sein. Dort soll Philip Schulz schildern, daß auch im Amateur-Radsport „quasi schon die komplette Palette“ zur Verfügung stehe.

Schulz war  bei den Landesmeisterschaften in Rheinland-Pfalz positiv auf das Amphetamin Boldenon getestet worden und im November 2008 für zwei Jahre gesperrt worden. Mit seiner Aussage über Doping-Praktiken in der Amateurszene erhofft er sich, die Zweijahressperre zu verkürzen. Der Rechtswanwalt von Schulz, Marius Breucker, teilte am Montag mit:

„Wir haben Revision beim BDR-Bundesrechtsausschuss eingelegt. (…) „Wir hoffen, dass er in den Genuss der Kronzeugenregelung kommt.»

„Sport Inside“ zufolge, soll Schulz in einer Strafanzeige beim Bundeskriminalamt auch behaupten, daß ein Mitarbeiter der BDR-Geschäftsstelle einem auf  hcG positiv getesteten Sportler empfohlen habe, sich ein Befund über Hodenkrebs zu besorgen, um auf diese Weise den erhöhten Testosteron Wert zu erklären und damit einer Sanktionierung wegen Dopings zu entgehen.

Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) weist in einer Pressemitteilung vom 09.02.2008 die Vorwürfe jedoch zurück und prüft rechtliche Schritte gegen Philip Schulz.

(…) Allerdings sind die Beschuldigungen von Philip Schulz gegen Mitarbeiter der BDR-Geschäftsstelle, einem positiv getesteten Radsportler empfohlen zu haben, sich ein Attest auf Hodenkrebs zu besorgen, um so einer Dopingstrafe zu entgehen, falsch. Rechtliche Schritte gegen Schulz in diesem Zusammenhang werden geprüft.

(…) Das Hormon hCG regt im Körper die Testosteronbildung an. Ein erhöhter Wert kann ein Indiz für Dopingmissbrauch sein, ist aber auch ein Indikator für eine mögliche tumorartige Hodenerkrankung. Der Bund Deutscher Radfahrer hält sich an alle nationalen und internationalen Bestimmungen der Anti-Dopingrichtlinien. Entsprechend diesen Bestimmungen wurden der betreffende Sportler und die Nationale Anti-Dopingagentur (NADA) informiert.

[mehr]

Quellen:


Advertisements

, , , , , , ,

Ein Kommentar

TV-Tipp: Sport Inside „Nur ein kleiner Schritt zum Doping?“

„Nur ein kleiner Schritt zu Doping“

In Turin 2006 wurden im Quartier der österreichischen Biathleten und Langläufer Spritzen, Medikamente und Geräte zur Bluttransfusion gefunden. Ein Schock: beim vermeintlich sauberen Biathlonsport wird gedopt! Die Kontrollen sind seitdem zahlreicher geworden – erst vor einigen Tagen sind bei Dopingtest drei Russen aufgeflogen, zu denen auch die Weltcupführende Jekaterina Jurjewa gehören soll – und auch bei der anstehenden WM in Südkorea wird vermehrt getestet. Experten erwarten daher weitere Fälle. Es droht ein Imageverlust für den Fernseh-Wintersport der Deutschen. Vergleichbar mit dem Desaster im Radsport. Auch dort haben viele Doping-Karrieren scheinbar harmlos begonnen: Mit der Einnahme von so genannten Nahrungsergänzungsmitteln.

Die Präparate sind ein Milliardengeschäft für die Pharma-Industrie. Wissenschaftler bezweifeln nicht nur ihre Wirkung, sie halten sie für gefährlich – für den Einstieg in die Schluckmentalität. Eine Studie der Sporthochschule Köln zeigt, dass von 160 jugendlichen Athleten 80 Prozent Nahrungsergänzungsmittel nehmen. [mehr]

(Autor des Beitrags: Klaus Winedl)

Update: Außerdem in der Sendung: „Der dritte Kronzeuge“

Philip Schulz will angreifen. Jedoch nicht auf der Straße, sondern vor Gericht. Es ist etwas mächtig schief gelaufen in seinem Radfahrerleben. Nun ist es für ihn an der Zeit Klartext zu reden. Klartext darüber, wie das Dopingsystem im Amateurradsport funktioniert, dem auch er letztlich nicht widerstehen konnte. Er ist nach den Profis Jörg Jaksche und Patrik Sinkewitz der dritte deutsche Radsportler, der sein Schweigen bricht. Als Kronzeuge will er sich dem Bund Deutscher Radfahrer anbieten. Philip Schulz spricht über Hintergründe, Dopingmittel und wie ein Sportkollege ihn dazu drängte, harte Dopingmittel zu nehmen. [mehr]

(Autor des Beitrags: Fred Kowasch)

Heute abend bei  „Sport Inside“

Wann:  Montag, 09. Februar, 22.45 – 23.15 Uhr; Dienstag, 10. Februar 2009, 09.20 – 09.50 Uhr (Wdh.)

Wo: WDR Fernsehen

Quelle: www.wdr.de

, , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

TV-TIPP: Sport Inside „Frühwarnung vor Spielbeginn“

Wer erinnert sich nicht an den „Fall Hoyzer“ und den Fußball-Wettskandal aus dem Jahr 2005?

Mit Fußballwetten kann man schnell sehr viel Geld machen. Geschätzte 200 Milliarden Euro werden jedes Jahr mit Sportwetten insgesamt umgesetzt, am meisten davon mit Fußball. (…)

Seit einem Jahr schon ermittelt die UEFA aufgrund von Wettmanipulationen im UI-Cup, dem UEFA-Cup und der Qualifikation zur UEFA Champions League. Doch wie soll der Verband sich gegen die Machenschaften der Wettpaten schützen. Denn strafrechtlich passiert meist wenig, eine juristische Grundlage zur Bekämpfung des Wettbetruges fehlt. In sport inside spricht zum ersten Mal ein Funktionär der UEFA über den derzeitigen Stand der Ermittlungen. Er berichtet von Spielbeobachtern, die in die Kabine osteuropäischer Vereine gehen und die Fußballprofis vor Manipulationen warnen. Von Spielern die Geldbeträge von Wettbetrügern annehmen, von Vereinen, die das decken. Recherchen in einem Sumpf, der bis hin zur Organisierten Kriminalität nach Asien reicht.

Heute abend in der Sendung Sport Inside (Autoren der Sendung: Benjamin Best und Fred Kowasch).

Wann: Montag, 17. November 2008, 22.45 – 23.15 Uhr; Dienstag, 18. November 2008, 09.20 – 09.50 Uhr (Wdh.)

Wo: WDR

Quelle und weitere Informationen: wdr.de

, , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

TV-TIPP: Sport Inside „Freiburger Ärzte II“

Heute abend in der WDR-Sendung Sport Inside u.a. folgendes Thema:

Neue Fakten über die Doping-Verstrickungen an der Freiburger Uni vor dem Abschlußbericht der Untersuchungskommission

BKA-Fahnder und Freiburger Staatsanwälte folgen bei ihren Ermittlungen zum Systematischen Doping beim Team Telekom und T-Mobile zahlreichen neuen Hinweisen. Unterdessen ist auch die von der Universitätsklinik Freiburg eingesetzte Untersuchungskommission soweit, Ergebnisse zu präsentieren. In den nächsten Wochen will sie ihren Abschlussbericht mit abschließenden Aussagen zur Rolle der Ärzte der Freiburger Sportmedizin beim flächendeckenden Doping vorlegen. Mittlerweile hat der ehemalige Teamarzt Dr. Lothar Heinrich seine Arbeitsrechtsklage gegen seine Kündigung durch die Uni Freiburg zurückgezogen. Bei Prof. Dr. Andreas Schmid hat das Arbeitsgericht die Kündigungsschutzklage abgewiesen. sport inside präsentiert neue Fakten und zeigt den aktuellen Stand der Ermittlungen.

Wo und Wann:

WDR Fernsehen am Montag, 27. Oktober 2008, 22.45 Uhr- 23.15 Uhr

WDR Fernsehen am Dienstag, 28. Oktober 2008, 09.20 Uhr – 09.50 Uhr (Wdh.)

Quelle: wdr.de

, , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

TV-Tipp: „Die verkauften Spiele“ bei Sport Inside

Die Olympischen Spiele bieten nicht nur den teilnehmenden Athleten, sondern auch den Sponsoren eine einzigartige Möglichkeit sich vor einem Millionen-Publikum präsentieren zu können. Auch deutsche Sponsoren haben in die Olympischen Spiele in Beijing investiert. (lesen Sie mehr dazu hier)

Die heutige Ausstrahlung der Sendung Sport Inside beschäftigt sich unter anderem im Beitrag „Die verkauften Spiele“ mit der Frage „Wieviel der olympische Geist wirklich wert ist“.

( …) <Im Vorfeld der Spiele in Peking gerieten wegen der Proteste in Tibet und beim Fackellauf auch die Sponsoren unter Druck. Politiker appellierten an die Unternehmen, ihren Einfluss auf IOC und die chinesischen Gastgeber geltend zu machen. Die deutschen Geldgeber Adidas, Schenker und Volkswagen wollten ihre geschäftlichen Interessen aber nicht gefährden und zeigten sich ziemlich unbeeindruckt. Wurden die Spiele tatsächlich nach China vergeben, um eine Öffnung des Landes zu bewirken und die Situation der chinesischen Bevölkerung zu verbessern? Oder ging es in erster Line darum, den riesigen chinesischen Markt zu erschließen und den Sponsoren neue, lukrative Geschäftsfelder zu erschließen? sport inside war in China unterwegs und hat versucht herauszufinden, wie viel der Olympische Geist tatsächlich wert ist.>

Quelle und weitere Informationen zur Sendung: WDR Fernsehen

Lesen dazu auch das Interview mit Prof. Gunter Gebauer: ARD sport.de

, , , ,

Hinterlasse einen Kommentar